Dienstag, 17. Oktober 2017 22:15

Geschichte der Wehr

Im Jahre 1884 wurde dann nach einigen Schwierigkeiten die Freiwillige Feuerwehr Horst gegründet. Die bisherige Zwangswehr reichte als Einrichtung nicht mehr aus, zumal einige Zwangsfeuerwehrmänner nach dem Grundsatz handelten, man kommt zum Feuer immer noch früh genug. So wurde der Lehrer Sönnichsen aus Elmshorn zu einem Vortrag über die Gründung von Freiwilligen Feuerwehren eingeladen. Dieser Vortrag wurde am 2. März 1884 gehalten, deren Protokoll noch erhalten ist. Am 9. März wurde ein Gremium gebildet, daß die Gründung der freiwilligen Feuerwehr vorbereiten sollte. In diesem Ausschuß waren folgende Herren vertreten: Dr. med. Kroß, H. Ahrens, P. Schlüter, A. Meyer, der Lehrer E. Pape,G. Huth, A. Wulf, E. Thomsen, J. Nöhren, D. Ehlers, J. Mohrdieck und M. Boje.Die 1. Generalversammlung wurde am 30. März 1884 abgehalten, in der beschlossen wurde eine Satzung auszuarbeiten. In der 2. Generalversammlung am 6. April wurde die vorgelegte Satzung angenommen und folgende Personen gewählt:


Wehrgründer

Herr Dr. Kroß zum Feuerwehrhauptmann

der Färber W. Ossenbrüggen zum stellv. Hauptmann

der Lehrer E. Pape zum Adjudanten, Schriftführer und Kassierer.

 

 

 

 

Die verabschiedete Satzung fand aber nicht die Genehmigung der Kirchspielvogtei, die damals noch die Polizeigewalt ausübte. Auch eine modifizierte Satzung wurde nicht genehmigt. Erst durch das Eingreifen des Vorsitzenden des Verbandes der freiwilligen Feuerwehren wurden die Differenzen ausgeräumt und die Genehmigung erteilt. Die Gemeindeverwaltung stimmte am 29. September 1884 der Gründung einer freiwilligen Feuerwehr zu. Am 8. Oktober 1884 wurde die Satzung dann auch bestätigt. Zwischenzeitlich hatte am 28. September 1884 die erste Übung stattgefunden, auf der die Mannschaft durch Handschlag auf die Statuten verpflichtet wurden.

Am 7. Dezember 1884 fand dann die erste Hauptübung statt. Zur Übung anwesend waren der Herr Feuerlöschinspektor Wernich, sowie die Herren der Polizeibehörde und der Gemeindevertretung. Bei dieser Gelegenheit wurde der Wehr der Feuerlöschdienst durch die Polizeibehörde übertragen und die der Gemeinde gehörigen Löschgeräte übergeben. Zu Spritzenführern wurden die Kameraden Claus Harder sowie Albert Wulf gewählt.

Zum ersten Einsatz der neugegründeten Freiwilligen Feuerwehr Horst kam es am 2. Februar 1885 beim Brand der Armenanstalt in Horst. Für diesen Einsatz, der offensichtlich erfolgreich verlief, erhielt die Wehr von der Neuendorfer Brandgilde ein Geschenk von 60.- Mark. Dieser Betrag bedeutete zur damaligen Zeit sehr viel Geld. Einen Monat später, am 12.März 1885 mußte die Horster Wehr erneut ausrücken. Der Hof des Kirchspielvogten Claus Mohrdieck brannte in voller Ausdehnung. Das Anwesen war nicht mehr zu retten. Im Juli 1885 entstand durch Funkenflug ein Feuer an der Bielefeldtschen Mühle, auch hier konnte die junge Wehr sich erfolgreich einsetzen, so daß sie für ihre Leistung aus der Landesbrandkasse 60.- Mark, von dem Besitzer Bielefeldt 40.- Mark und von der Magdeburger Feuerversicherung 50.- Mark als Anerkennung erhielt. Von diesen Mitteln wurde noch 1885 für 130.- Mark ein Steigerwagen angeschafft. Im Jahre 1887 wurde aus Mitteln der freiwilligen Feuerwehr eine Abpritzspritze für 1126.50.- Mark beschafft, so daß die Schlagkraft der Wehr erheblich gesteigert werden konnte. Die Feuerwehr hatte jetzt drei Spritzen, die alte Kirchbauspritze, die 1875 von der Gemeinde beschaffte Spritze und die neue von der Wehr gekaufte Abpritzspritze. Wenn die Chronik zu dieser Zeit davon spricht, daß vier Spritzengeräte vorhanden waren, so darf darauf hingewiesen werden, daß der Schmiedemeister Behnke in Heisterende aus Hamburg einige alte Spritzen zum Abwracken gekauft hatte. Eine noch gute und brauchbare Spritze hatten die Bauern in Heisterende übernommen, die beim Schmied Behnke stationiert war. Die Heisterender wollten auch ein eigenes Spritzenhaus bauen, zur Ausführung ist es dann aber doch nicht gekommen. Im Jahre 1900 wurde von der Gemeinde für die Feuerwehr als Ersatz eine neue Spritze von der Firma Köbe aus Luckenwalde gekauft

Die alte Köbe-Spritze im Gerätehaus. Der Preis betrug seiner Zeit 1478.- Mark. 1904, am 26. Juli wurde das 20 jährige Stiftungsfest gefeiert, gleichzeitig wurde in Horst der 11. Kreisfeuerwehrtag abgehalten. Zum 3. Wehrführer unserer Wehr wurde Heinrich Evers gewählt, der bis zum Jahre 1934 dieses Amt bekleidete. Adjudant wurde damals Johannes L. Schuldt. Ein Meilenstein in der Geschichte der Horster Wehr ist das Jahr 1929. In diesem Jahr wurde von der Gemeinde eine Motorspritze und ein Motormannschaftswagen vom Typ Fiat gekauft. Damit erhielt die Wehr ein modernes Instrument für das Löschwesen.

Anmeldung hier

© 2014 Feuerwehr Horst
Copyright © 2017 Feuerwehr Horst Holstein ++++ Made by ASTERIX ++++. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.